Unser Sohn starb und wie wir Trost fanden!

FGBMFI Wernigerode, 31. März, Dieter u. Waltraud Feierabend

Die Welt von Dieter dem Bodybuilder ist in Ordnung. Er hat Erfolg, plant sogar, sich mit einem eigenen Fitnessstudio selbständig zu machen. Er ist glücklich mit seiner Frau Waltraud und dankbar für seine beiden gesunden Kinder. Erst als sein Sohn Jens eingeschult wird fällt auf, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Er kann nicht so schnell laufen, wie die anderen Kinder, stolpert immer wieder und hat Probleme mit dem schweren Ranzen. 1980, als Jens sieben Jahre alt ist, gehen die Eltern mit ihm zum Arzt. Die niederschmetternde Diagnose lautet Muskelschwund. Die Krankheit ist unheilbar und führt zum Tod. Jens wird nicht älter als 20 Jahre werden. Die Eltern haben das Gefühl, als hätte ihnen jemand den Boden unter den Füßen weggerissen.Der Zustand von Jens verschlechtert sich rapide, er wird immer schwächer. Bald sitzt er im Rollstuhl und muss fast rund um die Uhr betreut werden: „Wir mussten ihn heben, auf die Toilette setzen, in den Rollstuhl setzen, nachts umdrehen.“ Von den Ärzten bekommen sie die Frage als ihr Sohn in die Klinik eingeliefert wird: “Sollen wir die lebenserhaltenden Geräte abschalten? “.

Gastsprecher:  Dieter u. Waltraud Feierabend
Thema: „Unser Sohn starb und wie wir Trost fanden!“
Wann: Samstag 31. März 2018
Beginn: 10:00 bis ca. 13:00 Uhr

Wo: Robert Koch-Institut, Burgstraße 37, 38855 Wernigerode
Zugehörige Parkplätze auf dem Innenhof können genutzt werden.

Für die Reservierung bitte anmelden bis 29.01.2018 unter:
Leitung: Peter u. Hannelore Oppermannn, Fon: 05331-68284 u. 0531-22590329, E-Mail: peter.oppermann@fgbmfi-germany.de

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das nachfolgende Formular:
http://fgbmfi-germany.de/anmeldung/